08105 - 777 24 95 praxis@anders-giehrl.de
 

Vitamin D3 – ein Lichtblick für Ihre Gesundheit

 

Die meisten meiner Patienten haben einen zu niedrigen Vitamin D Wert. Nicht wenige davon einen deutlich zu niedrigen Wert.
Welchen Stellenwert das Vitamin D für die normale Funktion des Immunsystems und zur Erhaltung normaler Knochen, Zähne und Muskelfunktion hat, haben Wissenschaftler in den vergangenen Jahren eindeutig belegt. Genauso wie die Bedeutung des Vitamin D an der Zellteilung und dem Erhalt eines normalen Calciumspiegels im Blut.

Das Vitamin D nimmt eine Sonderstellung ein, denn unser Körper kann es durch Sonnenbestrahlung der Haut selbst bilden und im Muskel- und Fettgewebe speichern.

Auch können wir über bestimmte Nahrungsmittel, z. B. fettreiche Fische, Leber und Eigelb Vitamin D aufnehmen. Vielleicht haben auch Sie als Kind Lebertran bekommen – eine bedeutende Vitamin D-Quelle, die allerdings nicht allen geschmeckt hat.

Aus der Praxis weiß ich, dass die meisten von uns morgens Früh (im Dunklen) zur Arbeit gehen und abends (im Dunklen) wieder nach Hause kommen. Wir Frauen tragen mit unserer Tagescreme häufig zugleich einen Lichtschutzfaktor zwischen 15 und 30 auf, so dass wir hier über die Gesichtshaut keinerlei Vitamin D selbst bilden können und der Rest des Körpers ehedem mit Kleidung bedeckt ist.

Sollten Sie sich unschlüssig sein, ob Sie Vitamin D zusätzlich einnehmen sollen, so bitte ich Sie, gehen Sie zu Ihrem Hausarzt und lassen Sie mit einer Blutabnahme Ihren Wert bestimmen. Diese Blutuntersuchung ist zwar keine Kassenleistung, mit einen Selbstkostenpreis um die 23,00 bis 25,00 Euro sollte sie jedoch für jeden erschwinglich sein.

Bitte beachten Sie die Grenzwerte. Meine ärztlichen Kollegen begnügen sich allzu oft mit den unteren Grenzwerten.

  • Vitamin D, 25-Hydroxy- ˃ 30.0µg/l
  • Graubereich 20.0 – 29.0µg/l
  • Mangel ˂ 20µg/l
  • Toxischer Bereich ˃ 150µg/l

Eine Frau durchschnittlicher Größe sollte einen Wert zwischen mind. 40 bis 60µg/l, ein Mann ebenfalls durchschnittlich groß einen Wert zwischen mind. 40 bis 70/80µg/l.

Sollten Sie eine chronische Erkrankung oder Autoimmunerkrankung haben, überdurchschnittlich häufig an z. B. grippalen oder anderen Infekten erkranken, dauerhaftem Stress unterliegen oder an einem Tumor erkrankt sein, so sollten Sie diese Werte auf alle Fälle erreichen und sogar noch deutlich darüber liegen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Kindern ab 1 Jahr die tägliche Zufuhr von 800 I.E. Vitamin D über die Nahrung zugeführt. Die Gabe von 1 Tropfen = 500 I.E. z. B. Cefavit D3 liquid pur, auf Kokosölbasis kann hier hilfreich sein.

Erwachsene, die keinen Bluttest machen wollen, können durchaus 2000 I.E. tgl. zu sich nehmen.
Sind Sie dauerhaft erkrankt, so empfehle ich Ihnen dringend Ihren Vitamin D-Wert bestimmen zu lassen und dann eine entsprechende Einnahme mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Gerne können Sie auch mich zu diesem Thema zu Rate ziehen.

Im Übrigen profitieren auch Patienten mit Depressionen von einem optimalen Vitamin D-Wert. Eine Studie belegt, dass unter höheren Vitamin D-Spiegeln und gleichzeitiger Gabe von Antidepressiva die depressiven Symptome stärker abnehmen.

Liebe Eltern, denken Sie hier bitte an Kinder und Jugendliche, die insbesondere in den vergangenen Monaten depressives Verhalten aufweisen und bei denen, neben psychotherapeutischer Verhaltenstherapie, auch Antidepressiva angezeigt sind. Lassen Sie bitte unbedingt den Vitamin D-Wert bestimmen und gegebenenfalls Vitamin D einnehmen.

Auch hierzu kann ich Ihnen gerne Hilfestellung leisten.

Termin vereinbaren

Rufen Sie mich an – oder schreiben Sie!

Termine nur nach Vereinbarung.
Das hat für Sie den Vorteil, dass keine Wartezeiten eintreten.

Rufen Sie mich an: 08105 – 777 24 95

Schreiben Sie mir: E-Mail