Kinesiologie & Naturheilkunde, 08105-772343
Dunkelfeld-Diagnostik

DUNKELFELD-DIAGNOSTIK

Bei der Dunkelfeld-Diagnostik handelt es sich um eine spezielle Diagnoseform, bei der aus der Fingerbeere oder aus dem Ohrläppchen ein Tropfen Blut entnommen und – sofort – mit Hilfe eines Dunkelfeld-Mikroskops betrachtet wird. Da die Lichtquelle nicht von unten kommt, sondern von der Seite, kann man verschiedene Phänomene beobachten, z.B. Veränderungen der roten und weißen Blutkörperchen (Erythrozyten und Leukozyten) sowie der Thrombozyten (Blutplättchen). Diese lassen Rückschlüsse auf das Vorhandensein bestimmter Erkrankungen im menschlichen Organismus zu.

Krankheitstendenzen können so frühzeitig erkannt werden.

Im Unterschied zur Schulmedizin, die das Blut nach der Menge betrachtet, beurteilen wir über die Dunkelfeld-Mikroskopie das Blut qualitativ, d. h. die Veränderungen der Blutzellen. Durch eine geeignete Therapie (u. a. auch Sanumtherapie) ist es möglich die Entwicklung der eigentlichen Krankheit aufzuhalten. Das hängt von der Mitarbeit des Patienten ab.

Was ist Dunkelfeld-Mikroskopie?

Dunkelfeld-Mikroskope verfügen über einen speziellen Kondensor, der es ermöglicht, vor einem dunklen Hintergrund hell leuchtende Objekte zu sehen. Ohne anzufärben und ohne zu fixieren, kann man alles, was auf dem Objektträger vorhanden ist, sehen. Nichts wird überblendet.

Wie kann ich Ihnen das verdeutlichen?

Wenn Sie an einem schönen Sommertag zum Himmel hinauf blicken, ist der Himmel blau. Sie können die Sonne sehen. Aber eben nur die Sonne. Aber bedeutet das, dass die Sonne der einzige Stern ist, weil wir nur die Sonne sehen?

Schauen Sie in einer sternklaren Nacht zum Himmel, so werden Sie vor dem dunklen Hintergrund unzählige Sterne und andere Himmelskörper entdecken. Ein ganzes Universum. So funktoniert das Dunkelfeld-Mikroskop.

Es gibt sehr viele ausgezeichnete naturheilkundliche und schulmedizinische Diagnoseverfahren. Die Dunkelfeld-Diagnostik ist nicht nur Früherkennung, sondern eine gute Vorsorge an einer Stelle, an der der Weg in Richtung Gesundheit noch möglich ist. Und es zeigt uns Ergebnisse, lange bevor die üblichen Laborwerte abweichen.

Mit der Dunkelfeld-Diagnostik haben wir eine Verlaufskontrolle der Therapie.

Bereits nach vier bis fünf Wochen sind deutliche Veränderungen zu sehen – für den Therapeuten im Mikroskop und den Patienten, der die Bilder über einen Bildschirm mitverfolgen kann. Therapieerfolge können so sichtbar gemacht, therapeutisches Vorgehen kann angepasst und optimiert werden. Für den Patienten ist das gut nachvollziehbar. So ist er motiviert und bereit, sein Therapievorgaben einzuhalten.

Diagnostische Hinweise aus dem Dunkelfeld.

  • Eiweißlast (bei Thrombosen, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Übersäuerung, Myome, Myogelosen, degenerative Tendenzen/Krebs)
  • Entzündungen (Infektneigung, Herdbelastung (Zähne, Mandeln etc.)
  • Darmbelastung (Darmerkrankungen, Blähungen, usw.)
  • Übersäuerung (Schmerzen in Gelenken und Geweben, Kopfschmerzen, Müdigkeit usw.)
  • Ausleitungsstörungen (kristalline Veränderungen, Gicht, Hautprobleme, Allergien, Neurodermitis etc.)
  • Belastungen des Immunsystems (Mineralstoffmangel, toxische Belastungen, Autoimmunerkrankungen usw.)

Weitere Informationen unter www.sanum.de

Praktische Hinweise zur Durchführung

  1. In der Regel kommen Sie morgens zur Blutabnahme in die Praxis.
  2. Nehmen Sie sich mindestens 30 Minuten Zeit für die Untersuchung.
  3. Sie sollten nüchtern in die Praxis kommen und mindestens vier Stunden vor dem Termin keine kohlehydratreiche Mahlzeit zu sich genommen haben.
  4. In der Praxis waschen Sie sich ohne Seife die Hände.
  5. Ich entnehme Ihnen entweder einen Blutstropfen aus der Fingerbeere oder – auf Wunsch – auch aus dem Ohrläppchen.
  6. Im Anschluss schauen wir uns gemeinsam die Bilder an und besprechen eventuelle Auffälligkeiten.
  7. In der Regel schaue ich mir Ihr Blut über 24 Stunden hinweg an und dokumentiere den Verlauf.
  8. Bei besonderen Auffälligkeiten kann eine Beobachtung der Zellen auch durchaus über mehrere Tage hinweg angezeigt sein.
  9. Bei einem nächsten Gesprächstermin besprechen wir das weitere diagnostische und/oder therapeutische Vorgehen.
  10. Im Notfall kann auch „zwischendurch“ eine Dunkelfeld-Untersuchung notwendig und sinnvoll sein. Das kläre ich dann im Einzelfall mit Ihnen ab.

EMPFEHLUNG DES MONATS
"Leben ist das, was dir passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen".



Aktuelles...