Kinesiologie & Naturheilkunde, 08105-772343
Frauenheilkunde

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Kinderwunsch

Mehr als zwei Millionen Paare in Deutschland wünschen sich nichts sehnlichster als ein Kind.
Die Frauen verzichten auf die Verhütung und glauben schwanger zu werden. Und tatsächlich.
Bei vielen Frauen klappt das innerhalb kurzer Zeit, manchmal sofort, bei anderen bleibt eine
Schwangerschaft aus.

Insgesamt ist das natürlich ein sehr persönliches Thema über Erwartungen, Hoffnung, Zuversicht
und Mut aber auch Zweifel, Frustration, Wut und Enttäuschung.

Hättens Sie's gewusst? Einige allgemeine Daten

  • die Wahrscheinlichkeit einer 25-jährigen Frau zum ersten Mal schwanger zu werden liegt bei ca. 23%
  • bei einer 35-jährigen Frau hingegen liegt sie bei 16%
  • zum Zeitpunkt der Geburt eines Mädchens befinden sich 1 bis 2 Millionen Eizellen in deren Eierstöcken
  • zu Beginn der Pubertät sind es 400 000 Eizellen
  • mit 20 Jahren ca. 160 000 Eizellen
  • mit 30 Jahren ca. 80 000 Eizellen
  • mit 40 Jahren ca. 10 000 Eizellen
  • die Menge des männlichen Ejakulats variiert zwischen 1,5 bis 6,8 Milliliter
  • die Anzahl der darin enthaltenen Spermien liegt zwischen 40 bis 800 Millionen
  • täglich werden zwischen 100 bis 500 Millionen Spermien gebildet
  • von diesen gelangen ca. 300 bis zur Eizelle
  • bis zu 6 Tage überleben Spermien in der Gebärmutter

Ursachen die bei Frauen vorliegen können nicht schwanger zu werden

  • Gelbkörpermangel (zu kurze Zyklen, fehlende Einnistung)
  • Post-Pill-Syndrom (ausbleibende Eisprünge)
  • PCO-Syndrom (anovulatorische Zyklen)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Infektionen (Chlamydien, Gardnerellen, etc. → Eileiterverklebung
  • Sperma-Allergie (im Zervikalschleim Sperma-Antikörper)
  • Autoimmunerkrankungen (z.B. Hashimoto Thyreoiditis
  • Myome = gutartige Tumore in der Gebärmutter
  • Endometriose = hier wächst Gebärmutterschleimhaut außerhalb des Uterus = Gebärmutter
  • undurchlässige Eileiter
  • Narben (mangelnder Energiefluss im Unterleib
  • Seelische Traumen (Missbrauch, Abtreibung…)
  • Gewichtsprobleme (BMI ˂18 oder BMI ˃ 30
  • das Alter – die Eizellen sind bereits im weiblichen Embryo angelegt und durch gesundheitsbewusstes Leben in Zahl und Qualität nicht beeinflussbar

In ca. 40% der Fälle liegt eine ausbleibende Schwangerschaft ausschließlich beim Mann.

Ein Spermiogramm kann hier Auskunft darüber geben. Liegen die Werte des Spermiogramms in der Norm heißt das, dass der Mann zum Zeitpunkt der Untersuchung zeugungsfähig war. Werden die Normwerte unterschritten, so heißt das im Umkehrschluss nicht, dass der Mann unfruchtbar ist. Das Spermiogramm
besagt nur, dass das Ejakulat und die sich darin befindlichen Samenzellen nicht die optimale Qualität
besitzen. Eine erneute Spermauntersuchung bringt weitere Klarheit.

Ursachen die beim Mann vorliegen können

  • Erkrankungen des Hodens (Traumen, Varikozele, Mumps)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • unspezifische chronische Prostatitis
  • genetische Störungen
  • Zigaretten (die Anzahl der Spermien ist oft geringer, sie sind häufiger nicht normal geformt)
  • Wärme (die Hoden müssen für die Spermienproduktion mindestens zwei bis drei Grad kühler als die Körpertemperatur sein; also keine allzu häufigen heißen Vollbäder, Sauna- oder Solariumbesuche)
  • Falsche Ernährung, die zu überschüssigem Bauchfett führt; also Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, Fisch und Huhn und kein Soja, der hat östrogenartige Wirkung)
  • Handys in der Hosentasche und den Laptop auf dem Schoß – elektromagnetische Strahlung kann die
    Spermienqualität beeinflussen; die Datenlage ist zwar noch nicht gesichert, dennoch………
  • Hormonpräparate – Anabolika, für Muskelwachstum und Leistungssteigerung, führen dazu, dass die körpereigene Produktion von Testosteron runter gefahren wird und somit die Spermienbildung in den Hoden zurück geht; mit Finasterid verhält es sich ebenso

EMPFEHLUNG DES MONATS
"Leben ist das, was dir passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen".



Aktuelles...