Kinesiologie & Naturheilkunde, 08105-772343
Frauenheilkunde

Frauenheilkunde ganzheitlich

Frauen heute – in meiner Praxis

In den vergangenen 10 Jahren meiner Tätigkeit hat sich die Vielfalt der Themen, mit denen die Frauen zu mir in die Praxis kommen, nicht wirklich verändert. Im Gegenteil, Stress und Hektik nehmen zu, die breite Palette der digitalen Welt nimmt uns Zeit und gleichzeitig herrscht ein Gefühl von “nicht mehr mitkommen”, “nicht alles auf einmal können”, “etwas zu versäumen” und “es nicht allen recht machen können” vor.

Und bei allem, was wir Frauen uns in den vergangenen Jahren im Zuge der Gleichberechtigung erarbeitet, erkämpft oder erstritten haben, sehe ich immer wieder, wie wir in bestimmten Lebenssituationen in ganz alte Muster zurück fallen – Muster die uns blockieren, lähmen, schlaflos und unter Umständen auch krank machen.

Was allerdings auch spürbar wird ist, dass trotz aller Veränderung in der Rolle der Frau, die Frauen selbst wieder “das Frau sein” leben wollen, ihr Weibliches spüren und erleben wollen und das ohne Rechtfertigung, schlechtem Gewissen oder Ressentiments.
Darin will ich Sie unter anderem unterstützen. Dass Sie sich Ihrer weiblichen Attribute wieder bewusst werden, Sie erkennen und leben und daraus selbstverständlich Ihre Kraft schöpfen dürfen.

Es geht um das Frau-Sein ganz allgemein und um

  • Wie definiere ich mich als Frau?
  • Wie sehen mich die anderen?
  • Die Mutterrolle
  • Werde ich meinem Kind und dieser Rolle gerecht?
  • Kann ich meinen Instinkten vertrauen?
  • Welchen Stellenwert hat die Rolle der Mutter in unserer Gesellschaft?
  • Wie sehe ich mich als Ehefrau und/oder Geliebte?
  • Haushalt oder sexuelle Lust?
  • Meine Stellung im Beruf
  • Muss ich tatsächlich mehr leisten, um das gleiche Gehalt und/oder Anerkennung zu erhalten?
  • Wo bleibt meine weibliche Energie?
  • Problembehaftete Mutter-Tochter-Beziehungen
  • Wo bleibe ich mit meinen Wünschen und Bedürfnissen? Nehme ich mich überhaupt noch wahr?
  • Werde ich noch wahrgenommen?
  • Muss ich immer funktionieren?
  • Wie fremdbestimmt führe ich mein Leben? Lebe ich oder werde ich gelebt?

Die Liste lässt sich beliebig weiterführen, worum geht es bei Ihnen?

In den Therapiegesprächen spüre ich viel Unsicherheit, verlorenes Selbstvertrauen, eine große Verletzlichkeit und Enttäuschung, Frustration und Traurigkeit, aber auch Wut und Aggression.
Begleitet von einer großen Energieleere und Erschöpfung, die Frauen sind müde, ausgelaugt und kraftlos.

Behutsam tasten wir uns an die Themen heran. Sprechen lassen, einfach mal nur zuhören, Verständnis zeigen, Vertrauen aufbauen – gemeinsam erarbeiten wir, wie erste therapeutische Schritte aussehen können. Nach diesem ersten Gespräch oft schon ein kleines Lächeln, Zuversicht, Hoffnung – es wird wieder!

Nachfolgend möchte ich Ihnen darlegen, warum wir so sind, wie wir sind und dass zum Beispiel unsere Hormone hier einen großen Anteil an unserem Wohlbefinden haben.
Dass die erschöpfte Frau keine Erfindung der Fernsehwerbung ist und dass
Kinderwunsch und Schwangerschaft nicht nur ein schulmedizinisches Thema sind, sondern die Naturheilkunde hier in beiden Bereichen, sinnvoll eingesetzt, tiefgreifend wirken kann.
Vom Älterwerden wollen viele nicht so viel wissen. Doch fängt es viel früher an, als wir vermuten und irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem wir uns schließlich damit auseinandersetzen müssen bzw. sollten.
Und auch Krebserkrankungen machen vor dem Alter keinen Halt. Wichtig ist, trotz aller Ängste und Bedenken, sich umfassend zu informieren und sich nicht unter Druck setzen zu lassen. Dazu will ich ein gutes Stück beitragen.

Sollten Sie zu den Seiten hier zusätzliche Fragen haben, so rufen Sie mich an 08105 777 25 95 oder schreiben mir eine E-Mail

Mit welchen Beschwerden können Sie zu mir kommen?

  • Behandlung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen/Probleme
    z.B. körperliche Symptome für die schulmedizinisch keine Ursache festgestellt werden kann
  • Konflikt- und Stressbewältigung in Ausbildung, Beruf, Ehe und Partnerschaft
  • Begleitende Therapie der Wochenbettdepression und postpartaler Depressionen
  • Prämenstruelle Beschwerden (PMS) und Zyklusstörungen
  • Scheideninfektionen und Blasenentzündungen
  • Therapiekonzepte bei Myomen und Eierstockszysten
  • Hormonelle Störungen – Schilddrüse – Nebennieren (Cortisol)
  • bioidentische Hormonregulation
  • Therapie von Wechseljahrsbeschwerden (Hitzewallungen, Gewichtszunahme, Reizbarkeit usw.)
  • Erkrankungen der weiblichen Brust
  • Leichte bis mittelschwere Depressionen
  • Ängste, Erschöpfungssyndrome – Burnout
  • Trauerbegleitung, Verlustbewältigung
  • Komplementärmedizinisch begleitende Therapie bei Tumorerkrankungen
  • Fragen zur Pubertät, HPV-Impfung, Verhütung, Fertilität und Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt, sexuelle Störungen, Menopause, Klimakterium

Wie sieht die Therapie im Allgemeinen aus?

Ich arbeite viel mit der Kinesiologie, diagnostisch, therapeutisch, psychologisch, unterstütze diese Prozesse in aller Regel mit Bachblüten. Ganz individuell auf die aktuelle Situation abgestimmt. Begleitend setze ich gerne Mittel aus der anthroposophischen Medizin, Heilpflanzen und sehr oft zusätzliche Mikronährstoffe ein.

Wie lange diese Therapien dauern, ist sehr individuell. Zu Beginn sind zwei Termine wöchentlich sinnvoll, die später, nach Absprache, durchaus in größeren Abständen sein können.

Im Verlauf der Therapie kommen oft weitere Symptome oder Befindlichkeitsstörungen aus dem Bereich der Frauenheilkunde zur Sprache und so werden diese selbstverständlich therapeutisch miteinbezogen.

Die Frauen erzählen wie beiläufig von Zyklusstörungen und Blutungsanomalien, migräneartigen Kopfschmerzen, einem kürzlich festgestelltem Myom oder Eierstockszysten, berichten von rezidivierenden Blasenentzündungen, sexueller Unlust oder Wechseljahrsbeschwerden, wie vermehrtes Schwitzen, Stimmungsschwankungen oder Scheidentrockenheit, Problemen mit der Schilddrüse oder haben eine Verhärtung in der Brust getastet uvm.

Gemeinsam besprechen wir das naturheilkundlich sinnvolle Therapievorgehen. Manchmal lässt sich eine zusätzliche Laboruntersuchung (Hormone, Schilddrüsenwerte usw.) oder eine Ultraschalluntersuchung beim Arzt nicht umgehen. Bei schwereren Erkrankungen, die evtl. eine Operation erforderlich machen, ermutige ich, sich eine Zweitmeinung einzuholen.

Gerne berate ich Sie zu Themen wie Pubertät, HPV-Impfung, Krebsvorsorge, Verhütung, Fertilität und Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt, sexuelle Störungen, Menopause, Klimakterium uvm.

Mädchensprechstunde - Rede und Antwort zu Pubertät und "frau-werden"

Liebe Mädels,

Ihr könnt mit allen Fragen rund um das Thema vom Mädchen zur Frau zu mir in die Praxis kommen.

Aufgrund meiner intensiven Ausbildung im Bereich der Frauenheilkunde, meiner ehrenamtlichen Referententätigkeit in Schulen zur Aufklärung junger Mädchen ab 10 Jahren und natürlich meiner eigener Erfahrung als Mutter einer inzwischen 22-jährigen Tochter, bin ich sicherlich in der Lage in lockerer Atmossphäre kompetent all Eure Fragen zu beantworten.

Zusätzlich halte ich u. a. Informationsmaterial der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, sowie Literaturhinweise und Link-Tipps für Euch bereit.

Ihr könnt allein, mit der besten Freundin oder mit Eurer Mutter kommen.

Für einen Termin und weitere Details seid so lieb und ruft mich in der Praxis an 08105 – 777 24 95 oder schreibt mir eine
E-Mail

Allgemeines und geschichtliches

Viele Jahrhunderte lag die Frauenheilkunde im wahrsten Sinne des Wortes „im Dunkeln“.

Im antiken Griechenland waren gynäkologische Untersuchungen durch einen Arzt schier unvorstellbar, im Mittelalter wurde alles Weibliche verteufelt. In der von Aberglauben geprägten Epoche galt der weibliche Körper als gefährliches Mysterium.

Mitte des 19. Jahrhunderts, als Dr. Ignaz Semmelweis die Ursache und Ansteckungsweise des Kindbettfiebers entdeckte und die Desinfektion als Vorbeugungsmaßnahme empfahl – nahm der Kampf ums Überleben der Mutter und ihres Kindes während und nach der Geburt ein Ende.

Eine Revolution für uns Frauen bedeutete 1962 die Einführung der „Pille“.

War die Frauenheilkunde in der Vergangenheit in erster Linie Geburtshilfe, so haben sich die Prioritäten mehr und mehr verschoben.

  • Gesunderhaltung, körperliche Leistungsfähigkeit
  • Das Verzögern des Alterungsprozesses
  • Insgesamt sinkende Geburtenzahlen stehen Erstgebärenden über 40 gegenüber

Gleichzeitig wird immer stärker in die Abläufe des weiblichen Körpers eingegriffen oder natürliche physiologische Abläufe werden zu Krankheitsthemen gemacht: Vollständige Unterdrückung der Menstruation, Schwangerschaft , Wunsch-Kaiserschnitt bei der Geburt, weibliche Sexualität und Wechseljahre

EMPFEHLUNG DES MONATS
"Leben ist das, was dir passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen".



Aktuelles...